SASU – Definition und Sozialkosten

Vorstellung der wichtigsten Merkmale des SASU, wenn Sie planen, Ihr Unternehmen auf diese Weise zu starten.
SASU - Definition und Sozialkosten

Definition

SASU (Einmann-Unternehmen durch vereinfachte Aktien) ist eine SAS mit einem einzigen Partner. Es ist daher eine Form von Unternehmen in der Regel von den Menschen angenommen, ihr eigenes Geschäft zu schaffen. Wie jede SAS SASU sehr flexible Betriebsregeln gehorcht, vor allem in den Statuten festgelegt.

Verantwortung

Die Haftung des Alleingesellschafterin ist auf die Höhe seiner Beiträge beschränkt.

Aktienkapital

Es gibt keinen Mindestbetrag von Kapital in der Gründung des Unternehmens. Es ist frei von der alleinigen Gesellschafterin bestimmt.

Steuersystem

Die Sasu unterliegt das gleiche Steuersystem, dass SAS „classic“. Seine Vorteile sind daher zu Recht auf die Körperschaftsteuer (IS) besteuert. Es ist möglich, dass die Besteuerung von Personengesellschaften (Einkommensteuer) für einen begrenzten Zeitraum von 5 Jahren zu entscheiden.

RSI

In Gesellschaft, der Anführer einer SASU ist Mitarbeiter aufgenommen. Im Gegensatz zum Manager eines EURL, ist es nicht einen Selbständiger (NER) betrachtet - mit RSI verbunden - aber trägt zu der allgemeinen Regelung und damit der URSAFF. Es genießt eine bessere soziale Absicherung, während die Gewissheit, die nicht manchmal für seine Ausfälle kritisiert zu einem Regime beizutragen.

Mit der Entscheidung für eine SASU ist die Konzernleitung dennoch unterliegen Abrechnungssteuersätze deutlich über denen von TNS.

Fotonachweis: 123RF - rangizzz
SASU - Definition und SozialkostenDiesen Artikel herunterladen (PDF)
Geschrieben von Matthew-B. Dieses Dokument mit dem Titel „SASU - Definition und Sozialabgaben“ die sich aus Recht-Finanzen (Droit-finances.commentcamarche.net) unterliegt dem Urheberrecht.Eine Vervielfältigung oder vollständige oder teilweise Wiedergabe dieser Website durch welches Verfahren auch immer ohne ausdrückliche Genehmigung ist interdite.charger dieser Artikel (PDF