Illegale Herunterladen: Hadopi Sanktionen

November 2017

Laden Sie einen Film ansehen, schau dir eine Show oder Musik hören über das Internet ... solche Praktiken üblich geworden. Aber im Fall von illegalen Downloads oder Piraterie, können Benutzer Sanktionen durch Hadopi Gesicht.
Illegale Herunterladen: Hadopi Sanktionen

Strafverfolgungen und Geldbußen

Illegale Herunterladen eines urheberrechtlich geschütztes Werk besteht das Risiko, strafrechtlicher Sanktion. Theoretisch kann diese Tatsache einen Verstoß dar, deren Satz bis zu 3 Jahren Haft und einer Geldstrafe 300.000 Euro sein.
Allerdings ist diese Strafe nur selten in der Praxis umgesetzt (dies ist der Fall, wenn der Beklagte für eine Download-Site beispielsweise verantwortlich ist). In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle ist dies ein besonderes Verfahren, die manchmal zu einem Ticket führen können, gelten. Das Gerät aus dem Gesetz Hadopi sieht eine Abstufung in den gegen Internet-Nutzer getroffenen Maßnahmen.

unser Video

Die Beratung von Eric Roig, Gründungsdirektor des droit-finances.net

Hadopi Strafe

Die hohe Hadopi Behörde will den Kampf gegen Internet-Piraterie. Dies betrifft viele Nutzer, die illegale Downloads durch File-Sharing-Plattformen zurückgreifen (Netzwerke „Peer-to-Peer“ genannt). Im Gegensatz dazu Menschen, die über eine direkte Verbindung oder die Nutzung Streaming herunterladen sind nicht betroffen.

Im Fall einer illegalen Herunterladen ist Hadopi verantwortlich Benutzer durch eine erste Warnung E-Mail zu kontaktieren. Diese Sendung ist Teil der Antwortprozedur absolviert, das kann in einigen Fällen zu einer Strafe führen.

Mail und Verfahren

Das Verfahren in Kraft gesetzt mehrere Schritte.

Hadopi Warnung E-Mail

Sobald Inhaber von Rechten ergriffen, sendet Hadopi eine Warnung E-Mail an die Adresse durch den Benutzer bei der Zeichnung seiner Internet-Abonnement gewählt.
Nach Erhalt dieser E-Mail kann der Teilnehmer eine Liste der strittigen Dateien anfordern und gegenwärtigen Beobachtung mit Online-Download-Hadopi Antwortformular.

Rückfälligkeit und 2. Mail

Im Wiederholungsfall innerhalb von 6 Monaten nach dem Senden der ersten Empfehlung, eine neue E-Mail an den Benutzer gesendet. Es wird dann durch einen Brief per Einschreiben zu ihm nach Hause begleitet. Weitere Informationen erhalten 20.598 solche Briefe wurden zwischen August 2010 und April 2011 gesendet.

Briefzustellung gegen Unterschrift

Wenn die Person innerhalb eines Jahres ein Wiederholungstäter ist wieder, wird die Kommission für den Schutz der Rechte der Gefahr strafrechtlicher Verfolgung gegen ihn durch die Vorlage einen neuen Brief gegen Unterschrift ausgehändigt zu senden. Es kann schließlich entscheiden, um den Boden zu betreten, indem Sie die Datei zu übertragen. Der Benutzer könnte dann für grobe Fahrlässigkeit verfolgt werden (siehe Definition dieser Straftat).

Versuch und fein

Am Ende des Verfahrens wird dann der Richter in der Lage, die Geldbuße für 5.e Klasse Straftaten gegen den Benutzer auszusprechen. Die Höchststrafe von den Hadopi Verfahren resultierende besteht daher aus einer Geldbuße in Höhe von 1.500 Euro.
Da jedoch ein Dekret vom 8. Juli 2013 kann der Täter nicht eine Aussetzung seiner Internetverbindung sein.

Bildnachweis: © Carsten Reisinger - Fotolia.com

siehe auch


Diesen Artikel herunterladen (PDF)
Diesen Artikel herunterladen (PDF